Future Retail Store
Ein Experimentierraum für den Handel

Die Rid Stiftung adressiert das Handlungsfeld „Innovationsförderung“ im Einzelhandel seit vielen Jahren mit verschiedensten Förderprogrammen. Mit dem Future Retail Store hat die Rid Stiftung 2023 ein neues Förderformat ins Leben gerufen.

Digital geprägte Innovationen im mittelständischen Handel sind möglich, wenn Möglichkeiten geschaffen werden, mit neuen Geschäfts- und Interaktionskonzepten, Technologien und Arbeitsweisen zu experimentieren. Hier setzt der Future Retail Store an und schafft einen Entwicklungsraum, der ausgewählten Handelsunternehmen den Freiraum gibt, innovative Konzepte und neue Technologien für den Einzelhandel zu testen. Der Future Retail Store ist explizit kein Showroom oder Labor, sondern ein realer Laden mit realen Kunden – für relevantes Anwendungswissen, Austausch, Inspiration und konkretes Experimentieren für den Einzelhandel der Zukunft.

Die Erkenntnisse des Projekts und der Experimente teilen wir mit Fachleuten aus Handel, Stadtentwicklung und Wissenschaft. Und vor allem mit anderen Händler*innen.

Die Finanzierung des Projekts erfolgt durch die Günther Rid Stiftung für den bayerischen Einzelhandel.

Fraunhofer IIS als Umsetzungspartner

Als wissenschaftlicher Umsetzungspartner wurde das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS aus Nürnberg ausgewählt. Bereits seit 2017 besteht ein enger Dialog und eine Zusammenarbeit zwischen der Günther Rid Stiftung für den bayerischen Einzelhandel und dem Fraunhofer-Institut IIS/SCS.

Bayernweite Ausschreibung des Förderwettbewerbs

In einer bayernweiten Ausschreibung wurden bis Mitte August 2023 Händler*innen mit Neugier und Geschäftssinn gesucht, die ihre stationären wie digitalen Geschäftsmodelle weiterentwickeln wollen.

Zahlreiche Handelsunternehmen mit großartigen Ideen und innovativen Konzepten hatten sich beworben. Alle Bewerbungen wurden zusammen mit einer Fachjury bewertet und schließlich Cairo AG und das Gartencenter Kiefl für den Future Retail Store ausgewählt.

Cairo AG und Gartencenter Kiefl überzeugten die Fachjury mit innovativen Konzepten

Die Cairo AG wurde 1995 aus der Verbundgruppe der creativen inneneinrichter als Einrichtungsversand gegründet und bietet die ausgewählten Designobjekte im Onlinehandel und in ihren Designstores in Frankfurt und Nürnberg an. Bereits seit 2018 verbindet das Unternehmen mit virtuellen Ladengeschäften auf 3d.cairo.de erfolgreich E-Commerce mit stationärem Handel.
    
Das Gartencenter Kiefl mit Sitz in Gauting bei München ist schon jetzt nicht nur ein klassisches Gartencenter, sondern versteht sich als One-Stop-Shop, bei dem das Erlebnis Garten im Vordergrund steht. Kern der Idee „Urban Gardeners“ im Future Retail Store ist es, einen zentralen, urbanen Plant-Shop anzubieten, der auf die besonderen Bedürfnisse und Herausforderungen urbaner Lebensräume zugeschnitten ist: mit einem auf die Innenstadt abgestimmten Sortiment und unterstützt durch einen Online-Shop.

Umsetzung des Konzepts auf der Ladenfläche

Leider musste das Zwischennutzungskonzept LOVECRAFT im ehemaligen Galeria Kaufhof am Karlsplatz (Stachus) noch vor Eröffnung beendet werden, was wir nicht nur wegen unseres Förderprojektes bedauern, sondern auch, weil es für die Stadtentwicklung Münchens ein wichtiger Meilenstein hätte sein können.

Für unser Förderprojekt bedeutet dies konkret, dass wir parallel die Konzeptanpassung in den Räumlichkeiten am Stachus als auch neue, mögliche Standorte für unseren Future Retail Store prüfen.

Christina Apel

Christina Apel, Projektleitung Future Retail Store

Dr. Maximilian Perez

Dr. Maximilian Perez, Innovationsförderung

 

Hubert Aiwanger, MdL